*
16.03.2014 16:18 (2164 x gelesen)

Raten Sie mal: Wieviele Ausnahmen von der Ortsgestaltungssatzung braucht jedes Gebäude in Gerstruben mindestens, um eine Baugenehmigung zu erhalten, wenn man es so wiederaufbauen wollte?

Es sind immer mindestens 4 (vier)! Kann das sein? Sind die Gebäude wüst? Nein! Eher die Ortsgestaltungssatzung mangelhaft.

Gerstruben Haus-Nr. 2 (das erste rechts) hat ein zu flaches Dach (17°), zu wenig Dachüberstand, ein assymetrisches Dach und eine unzulässige Dachdeckung.

Gerstruben Haus-Nr. 3 (das unterste rechts) hat ein zu flaches Dach, zu wenig Dachüberstand, ein assymetrisches Dach und eine unzulässige Dachdeckung.

Gerstruben Haus-Nr. 4 (das erste links) hat ein zu flaches Dach (17°), zu wenig Dachüberstand, zwei assymetrische Dächer, eine unzulässige Dachdeckung und den First über die schmale Seite.

Gerstruben Haus-Nr. 6 (links vor der Kapelle) hat ein zu flaches Dach (16°), zu wenig Dachüberstand, ein assymetrisches Dach und eine unzulässige Dachdeckung.



13.03.2014 16:17 (2160 x gelesen)

Oberstdorf 1. Bürgermeister Laurent Mies hat bei der Mitgliederversammlung des Museumsvereins Oberstdorf e.V. am 12.03.2014 eine Überarbeitung der Ortsgestaltungssatzung angekündigt und den Verein um Mithilfe gebeten.



25.02.2014 16:14 (2128 x gelesen)

Der Bedarf ist da! Bericht in der AZ vom 22.03.2014 zur Veranstaltung am 24.02.2014.



21.08.2013 13:34 (1398 x gelesen)

Marc Horle ist der erste und damit einzige Energie-Effizienz-Experte im Umkreis von 20 km, der KfW-Anträge für Neubau und Sanierung stellen, geförderte energetische Fachplanung und Baubegleitung machen und Vor-Ort-Energieberatung (BAFA) machen darf. Die entsprechende Erweiterung seines Eintrags erhielt er am 21.08.2013 durch die Deutsche Energieagentur (Dena) aufgrund seiner Erfahrung unt entsprechender Fortbildungen.



30.01.2013 11:40 (1153 x gelesen)

Der Eintragungssausschuß bei der Bayerischen Architektenkammer hat Marc Horle als verantwortlichen Sachverständigen nach § 2 ZVEnEV berufen.

Aufgabenbereich:

Anstelle einer behördlichen Entscheidung stellen die verantwortlichen Sachverständigen nach § 2 ZVEnEV in folgenden Fällen Bescheinigungen aus:

1. Bescheinigung gemäß § 6 Abs. 2 ZVEnEV

Der Sachverständige bescheinigt die Vollständigkeit und Richtigkeit des Energiebedarfausweises oder des Wärmebedarfsausweises (§ 13 EnEV), wenn die untere Bauaufsichtsbehörde in einem begründeten Einzelfall dies verlangt.

2. Bescheinigung gemäß § 8 Abs. 2 ZVEnEV

Der Sachverständige bescheinigt das Vorliegen der Voraussetzungen für eine Ausnahme gemäß § 16 Abs. 2 EnEV

3. Bescheinigung gemäß § 9 Abs. 2 ZVEnEV

Der Sachverständige bescheinigt das Vorliegen der Voraussetzungen für eine Befreiung gemäß § 17 Satz 1,1. Alternative, Satz 2 EnEV.

Tätigwerden des Sachverständigen

In enger Anlehnung an die Regelungen der SVBau soll auch hier die Bauaufsichtsbehörde von eigenen Prüfungen entlastet werden. Mit der Erteilung der Bescheinigung durch den Sachverständigen entfällt eine gesonderte behördliche Entscheidung. Die Verpflichtung, den Sachverständigen zu beauftragen, fällt daher dem Bauherrn zu. Der Sachverständige wird deshalb im Rahmen eines privatrechtlichen Rechtsverhältnisses zu diesem tätig. Ein Rechtsverhältnis zur Bauaufsichtsbehörde entsteht nicht.



25.01.2013 11:29 (1212 x gelesen)

KOSTENLOSER ENERGIECHECK, GEFÖRDERT DURCH DIE DEUTSCHE BUNDESSTIFTUNG UMWELT (DBU): WIR SIND DABEI! MIT KOSTENLOSEM GUTSCHEIN!

Gutscheinflyer Groß

Über eine energetische Sanierung Ihres Hauses nachzudenken lohnt sich! Besonders dann, wenn es nicht mehr das jüngste ist. Drei Viertel aller Häuser und Wohnungen wurden vor 1984 gebaut. Die Energiekosten betrugen damals nur einen Bruchteil von heute. Klar, dass Solaranlagen, alternative Heizsysteme, besondere Wärmedämmungen und gut isolierte Fenster noch keine große Rolle in der Bauplanung spielten.

Wir beraten Sie gerne, warum und wie es sich jetzt lohnt, Ihr Haus zu modernisieren. Alles was benötigt wird ist die Bereitstellung der Bauunterlagen (soweit vorhanden), der Energieverbrauch der letzten 3 Jahre und eine gute halbe Stunde Zeit vor Ort.

Die Kampagne – von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert – soll bundesweit die Hemmschwelle für Hausbesitzer senken, sich mit energetischer Gebäudesanierung auseinanderzusetzen. Sie setzt unterhalb der bestehenden Beratungsinstrumente an. Dadurch soll die Sanierungsrate deutlich erhöht und ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Herzstück ist der kostenlose Energie-Check, den die beteiligten Partner aus dem Handwerk, Architekten oder Energieberater an ihrem Haus durchführen.

Die DBU-Kampagne wird vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), den Fachverbänden aus den Bau- und Ausbaugewerken, von Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften und Innungen mitgetragen. Mit dem Bundesverband der Gebäudeenergieberater, Banken oder Volkshochschulen wird das Partnernetzwerk erweitert.

Weitere Informationen können Sie dem Gutschein entnehmen oder der Internetseite www.sanieren-profitieren.
Gerne dürfen Sie auch unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen. Hier Ihr kostenloser Gutschein:



20.01.2013 11:14 (1256 x gelesen)

Ein kleiner Betriebsausflug hat uns am 18.01.2013 zur Bau-Messe nach München, die weltgrößte ihrer Art, geführt. Hier lassen sich Kerstin, Regine und Marc Neuerungen im AVA-Programm zeigen. Manch neues Produkt gab es zu sehen. Natürlich durfte eine Einkehr in einem Wirtshaus in München und ein (architektonischer) Stadtbummel nicht fehlen.

Betriebsausflug Messe MünchenBetriebsausflug Messe MünchenBetriebsausflug Messe München



27.12.2012 11:01 (1141 x gelesen)

Eine Umfrage der Unternehmensberatung Ecostra und der ,,Immobilien Zeitung" hat eine Rangliste der besten Shoppingcenter ergeben. Unter den besten 10 Einkaufszentren ist ein Projekt, an dem Marc Horle als angestellter Architekt bei RKW Architektur + Städtebau, Düsseldorf, maßgeblich beteiligt war: Auf Platz 8 das Anger 1 in Erfurt, nachhaltiger Erfolg seit 12 Jahren. 

http://www.immobilien-zeitung.de/1000010907/ranking-deutschlands-beste-shoppingcenter

Shopping Center, Anger 1, Erfurt



19.08.2012 15:25 (1171 x gelesen)

Im September 2000 konnte nach zweieinhalbjähriger Bauzeit das Innerstädteische Einkaufszentrum Anger 1 in Erfurt eröffnen. Marc Horle war damals als angestellter Architekt von RKW Architektur und Städtbau, Düsseldorf, an der Planung und maßgeblich an der Bauleitung beteiligt. Errichtet als Pilotprojekt für Karstadt als Kombination eines Warenhauses und 50 Läden, konnte es die historische Erfurter Altstadt wiederbeleben. Auch für Karstadt war es immer ein großer Erfolg, wurde aber leider nicht an anderer Stelle weitergeführt. Nach 12 Jahren bekommt das Projekt erst die Anerkennung, die es verdient. Siehe der Link:

http://dabonline.de/2012/09/01/eine-geballte-ladung-laden-2



10.08.2012 16:50 (1465 x gelesen)

Neuigkeiten gibt es im Büro: Wir haben einen neuen Besprechungsraum eingerichtet, der außerdem für Materialpräsentation und Prospekte dient. Zwei Büroräume haben wir hergerichtet. Unsere CAD-Arbeitsplätze sind jetzt mit 2 Bildschirmen ausgestattet. Was komisch klingt, erleichtert das Arbeiten zwischen CAD-, Ausschreibungsprogrammen, Fotos, Steuerungselementen usw., die jetzt parallel dargestellt werden können. Unser neues Lasermessgerät bietet neue Möglichkeiten wie Höhenmessung, Tracking usw. Eine A0-Schneidemaschine ergänzt unsere Ausstattung.



24.04.2012 16:27 (1583 x gelesen)

Innerhalb kurzer Zeit sind unsere beiden Seniochefs verstorben: Am 18. September 2011 Horst Müller und am 23. April 2012 Pe Horle. Danke Euch für alles.

Horst MüllerPe Horle



Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail